12.09.2014

Prüfung von Pressen

Durch Pressen werden enorme mechanische Kräfte ausgeübt. Sie werden zur Prägung von Münzen, zur Metall-, Kunststoff- und Holzbearbeitung sowie zum Stanzen, Trennen und Umformen von verschiedensten Materialien verwendet. Die menschliche Muskelkraft ist diesen Aufgaben nicht gewachsen. Der Einsatz von Pressen ist demnach in vielen Branchen notwendig und erleichtert schwere Arbeiten um ein Vielfaches. Umso wichtiger ist es das Gefahrenpotential von Pressen und deren freigesetzten Kräfte nicht zu unterschätzen. Regelmäßige Prüfungen sorgen für einen sicheren und einwandfrei funktionstüchtigen Zustand der Anlagen.

 

Welche Gefahren bestehen durch Pressen?

 
Eine Presse kann nicht unterscheiden, ob sie auf einen metallischen Gegenstand oder die Hand eines Mitarbeiters einwirkt. Die Schließ- oder Pressbewegung wird mit derselben Intensität ausgeführt. Unfälle im Zusammenhang mit Pressen haben deshalb meist schwerwiegende Verletzungen zur Folge. Sie passieren, wenn die Schutzmaßnahmen der Presse nicht fehlerfrei eingerichtet wurden oder sie gänzlich unwirksam sind. Häufig werden dann Hände und Finger des Bedieners in Mitleidenschaft gezogen. Von Schnittverletzungen über Quetschungen bis hin zur Abtrennung von Gliedmaßen ist alles möglich. Auch Gehörschäden können vorkommen. Dies kann lange Ausfallzeiten und bleibende Körperschäden verursachen.

 
Neben der Gefahr für den Menschen, bedeuten auch größere Maschinenschäden unnötige Kosten und Ausfallzeiten für den Betreiber. Pressen können beispielsweise überlastet, asymmetrisch belastet, falsch bedient oder zu lange unter zulässiger Maximallast betrieben werden. Ohne regelmäßige Prüfungen und Instandhaltungsmaßnahmen kann es dadurch zur Ermüdung von Bauteilen und schließlich zu großen Schäden, hohen Kosten und langen Ausfallzeiten kommen.

 

Wie können Gefahren verhindert werden?

 

  • Regelmäßige Überprüfungen, Wartung und Instandhaltung
  • Wartung und Reparaturarbeiten nur durch Fachpersonal
  • Ausbildung von Kontrollpersonal und Einrichter
  • Unterweisung von Mitarbeitern
  • Mitarbeiter dürfen festgestellte Fehler niemals selbst beheben sondern müssen immer zuständigen Kundendienst oder Spezialisten informieren
  • Schutzkleidung, wie Gehör-, Hand-, Augen- und Kopfschutz, tragen
  • Hinweisschilder, Verbotsschilder und Gebotsschilder mit Handhabungshinweisen an Presse anbringen
  • Keine Praktikanten, Ferienarbeiter oder Jugendliche unter 18 Jahren an Presse arbeiten lassen
  • Presse nur bedienen, wenn Schutzeinrichtungen vollständig und wirksam sind, denn sie sorgen dafür, dass Gefahrenstellen nicht erreichbar sind
  • Schutzeinrichtungen niemals umgehen oder manipulieren
  • Schutzeinrichtungen sind beispielsweise:
    o    Lichtschranken
    o    Abdeckungen und Verkleidungen
    o    Abschrankungen
    o    Zweihandschaltungen, Zustimmungsschaltungen
    o    Sicherheitsabstände
    o    Umzäunungen
    o    Ortsbindende Schutzeinrichtungen wie Trittmatten

Welche Pressen müssen geprüft werden?

 
Laut Betriebssicherheitsverordnung und den Technischen Regeln für die Betriebssicherheit müssen alle Arten von Pressen als Arbeitsmittel geprüft werden. Nur bestimmte Anlagen unterliegen direkt der DGUV Information 209-030 (zuvor BGI/GUV-V 724), die sich ausschließlich mit der Prüfung von Pressen befasst. Danach muss die Maschine zur „Form gebenden Be- und Verarbeitung von Werkstoffen und Gemengen“ dienen. Die Be- und Verarbeitung des Werkstoffes muss dabei durch eine geradlinige Schließbewegung des Werkzeuges stattfinden. Nur wenn alle diese Kriterien erfüllt sind, handelt es sich um eine Presse im Sinne der DGUV Information 209-030.

 

Prüfung von Pressen – Allgemeines

 
Die Prüfung von Pressen soll garantieren, dass sich die Anlage stets in einem arbeitssicheren Zustand befindet. Eine erfolgreich abgeschlossene Prüfung ermöglicht eine bedenkenlose Inbetriebnahme und Nutzung der Presse bis zum nächsten Prüftermin. Grundsätzlich besteht die Prüfung einer Presse aus den folgenden drei Schritten:

  • Feststellung Istzustand
  • Vergleich Istzustand und Sollzustand
  • Abweichungen von Istzustand und Sollzustand bewerten

Die Grundlage, der Sollzustand, wird vom Betreiber vorgegeben. Sie umfasst den sicheren und betriebsfähigen Zustand der Presse. Dieser wiederrum wird in der Gefährdungsbeurteilung des Betriebes genau definiert.

 
In der Pressenprüfung wird der Zustand ermittelt, in dem sich die Anlage aktuell befindet – der Istzustand. Anschließend muss der Prüfer beurteilen, wie zahlreich und gravierend die Abweichungen sind. Werden Fehler festgestellt, die die Sicherheit betreffen, ist die Maschine sofort außer Betrieb zu setzen. Erst wenn der Mangel behoben ist und eine Nachprüfung durchgeführt wurde, kann die Presse weiter verwendet werden.

 

Prüfung von Pressen – Die befähigte Person

 
Der Betreiber einer Presse hat die Aufgabe, für die Prüfung eine befähigte Person zu beauftragen. Dieser Satz ist sehr häufig in Vorschriften und Regelungen zu lesen. Hinter der Bezeichnung „befähigte Person“ verbergen sich zahlreiche Anforderungen, die ein Prüfer erfüllen muss, bevor er eine Presse prüfen darf.

 
Die wichtigste Voraussetzung ist, dass der Prüfer in der Lage ist den arbeitssicheren Zustand der Presse zu beurteilen. Dazu müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

  • Abgeschlossene fachliche Berufsausbildung (Studium oder technische Berufsausbildung)
  • Berufserfahrungen auf dem Gebiet der Pressenprüfung (Instandhalter, Monteure und Hersteller von Pressen)
  • Zeitnahe berufliche Tätigkeit (mehrere Prüfungen pro Jahr, Weiterbildung durch Seminare)
  • Zutreffende staatliche Arbeitsschutzvorschriften, Vorschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und die allgemein anerkannten Regeln der Technik müssen bekannt sein

Prüfung von Pressen – Die Prüfung

 
Ziel von regelmäßigen Pressenprüfungen ist ein einwandfreier Zustand und eine fehlerfreie Funktionsweise der Anlagen. Besonders die Schutzeinrichtungen der Presse müssen ordnungsgemäß installiert und wirksam sein. Bei jeder Pressenprüfung sollte die befähigte Person die Herstellerangaben und Hinweise zur Maschine berücksichtigen.

 

Ordnungsprüfung

 
Die Ordnungsprüfung umfasst allgemeine Aufgaben der Pressenprüfung. Es wird beispielsweise ermittelt, ob alle Unterlagen zur Prüfung verfügbar sind. Außerdem werden folgende Fragen beantwortet:

  • Stimmt der Einsatz und Verwendungszweck der Presse mit den Festlegungen in der Gefährdungsbeurteilung überein?
  • Wurden die Prüffristen eingehalten?
  • Wurde der Prüfumfang festgelegt?
  • Entspricht die Ausführung der Presse den technischen Dokumenten?
  • Haben sich Umgebungs- oder Betriebsumstände seit der letzten Prüfung geändert?
  • Hat sich die Beschaffenheit der Presse seit der letzten Prüfung geändert?

Technische Prüfung

 
Die technische Prüfung belegt den sicheren und funktionsfähigen Zustand der Presse. Dazu werden die Schutzeinrichtungen der Anlagen auf Vorhandensein, Zustand und Wirksamkeit überprüft. Zu den wichtigsten Prüfschritten gehören:

  • Sichtprüfung von außen und innen
  • Funktionsprüfung der Presse
  • Einsatz von Mess- und Prüfmitteln, Auslesen von Messwerten, Vergleich von Ist- und Sollwerten
  • Labortechnische Untersuchungen
  • Überprüfung von Pressenteilen ohne sie zu beschädigen (zerstörungsfreie Prüfung)
  • Prüfung durch Messsyteme, die datentechnisch mit der Anlage verknüpft werden

Im Detail sollten mindestens folgende Bauteile von Pressen auf Beschädigungen, Wirksamkeit und die Einhaltung ihrer Beschaffenheitsanforderungen untersucht werden:

  • Hautpschalter
  • Wahlschalter
  • Not-Halt-Taster
  • Schaltsperre
  • Schaltwerk
  • Rohrleitungen/Verschraubungen
  • Hydraulik Schlauchleitungen
  • Ventile zum Steuern von Kupplung und Bremse
  • Schalldämpfer
  • Druckbegrenzungsventile
  • Pressengestell
  • Arbeitsbühne und Zugänge
  • Gestänge
  • Schraubenverbindungen
  • Kupplung und Bremse
  • Feste und bewegliche Verkleidungen/Verdeckungen
  • Lesbarkeit der Schilder

Prüfung von Pressen – Prüffristen

 
Pressenprüfungen sollten regelmäßig durchgeführt werden. „Regelmäßig“ bedeutet im Normalfall einmal im Jahr. Diese Frist kann je nach Beanspruchung der Presse verlängert oder verkürzt werden. Ob eine Prüfung häufiger oder weniger als einmal jährlich stattzufinden hat, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Einsatzzeiten und -bedingungen (Einsatz im Mehrschichtsystem, Ausnutzen der Leistungsgrenzen, Fähigkeiten und Kenntnisse der Benutzer, Beanspruchung der Presse)
  • Spezielle Hinweise und Vorgaben des Herstellers
  • Schadensanfälligkeit und –ausmaß
  • Häufigkeit von Unfällen
  • Außergewöhnliche Anlässe/Veränderungen an der Presse wie Montage- oder Instandsetzungsarbeiten
  • Vorangegangene Prüfergebnisse
  • Umfang und Planung der vorbeugenden Instandhaltung
  • Einsatz von betriebsspezifischen Prüfplänen

Der Betreiber muss mit Hilfe des Prüfers die unterschiedlichen Kriterien beurteilen und eine angemessene Prüffrist bestimmen.

 

Prüfung von Pressen – Nachweis und Dokumentation der Prüfung

 
Um Prüffristen festlegen und den Werdegang einer Presse auch auf lange Sicht beurteilen zu können, ist ein Prüfbuch oder Prüfprotokoll zu führen. Es enthält alle wichtigen Angaben und Prüfergebnisse zur entsprechenden Presse. Diese Maschinenkartei muss folgenden Inhalt haben:

  • Datum der Prüfung
  • Prüfungsart (vor Inbetriebnahme, jährliche oder außerordentliche Prüfung)
  • Aufzeichnungen über Sollzustand
  • Durchgeführte Teilprüfungen (Ordnungsprüfung, Sichtprüfung, Funktionsprüfung)
  • Ermittelte Fehler, Schäden und Mängel
  • Empfehlungen zur weiteren Verwendung bzw. Vorgehen bezüglich der Presse
  • Daten zum Prüfer
  • Unterschrift Betreiber

Konnten keine Fehler diagnostiziert werden, ist eine Prüfplakette anzubringen. Die Prüfplakette „Presse geprüft“ ist im Onlineshop der brewes GmbH erhältlich. Festgestellte Mängel sind umgehend zu beheben. Die Presse darf bis dahin nicht weiter benutzt werden, vor allem nicht, wenn es sich um sicherheitstechnische Schäden handelt.

 

Prüfplakette – Presse geprüft

One thought on “Prüfung von Pressen


  1. Vielen Dank für einen informativen Beitrag zur Prüfung von Pressen. Gut zu wissen, welche Anforderungen an den Prüfer erfüllt werden müssen. Ich bin jetzt in diesem Bereich tätig und möchte mich später auch mit der Prüfung von Pressen beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.