04.12.2012

Prüfung von Krananlagen nach BGV D6

Auch Krananlagen kommen an einer regelmäßigen Überprüfung nicht vorbei. Dabei wird der jeweilige Unternehmer in die Pflicht genommen, den Kran mindestens einmal im Jahr und entsprechend seines betrieblichen Einsatzes, von einem sachkundigen Spezialisten prüfen zu lassen. Die Prüfabstände sind von verschiedenen Faktoren abhängig und sollten mit dem Kranhersteller abgestimmt werden. Ein stets unter Volllast fahrender Kran beispielsweise bedarf einer häufigeren Wartung als eine nur selten, für kleinere Montagen, genutzte Anlage. Auch der Einfluss von äußeren Standortfaktoren des Krans, wie toxische Dämpfe in Beizereien, spielt eine Rolle bei der Häufigkeit der Überprüfungen.

Die Inspektion eines Kranes muss von einer sachkundigen Person durchgeführt werden. Um die Arbeitssicherheit der Anlage feststellen zu können, muss der Prüfer sowohl eine fachbezogene Ausbildung als auch einschlägige Erfahrungen im Bereich der staatlichen Arbeitsschutzvorschriften, der Unfallverhütungsvorschriften und der allgemein gültigen technischen Regelungen vorweisen. Aber auch Betriebsingenieure, Maschinenmeister oder Kranmeister können die Prüfung durchführen, sollten entsprechende Kenntnisse zur Feststellung des sicheren Zustandes eines Kranes vorhanden sein. Alle Ergebnisse müssen vom Prüfer zudem in einem Prüfbuch festgehalten werden, welches der Unternehmer gegenzeichnet und auf Nachfrage vorzulegen hat.

Zur Feststellung des arbeitssicheren Zustandes einer Krananlage wird eine Sicht- und Funktionsprüfung durchgeführt. Folgende Tätigkeiten gehören zu einem vollständigen Prüfvorgang:

  • Prüfen, ob Ausstattung der Anlage mit den Angaben im Prüfbuch übereinstimmt
  • Prüfung des Zustands von Bauteilen und Einrichtungen hinsichtlich Beschädigungen, Verschleiß, Korrosion oder sonstigen Veränderungen
  • Prüfen, ob Sicherheitseinrichtungen und Bremsen vollständig und wirksam sind
  • Brems- und Funktionsprobe mit Last im Bereich der höchstzulässigen Tragfähigkeit
  • Prüfung auf Vollständigkeit von Kennzeichnung und Beschilderungen
  • Dokumentation der Prüfergebnisse, festgestellte Mängel werden im Prüfbericht vermerkt
  • Beurteilung, ob der Inbetriebnahme beziehungsweise dem Weiterbetrieb Bedenken entgegenstehen
  • Anbringen einer Prüfplakette mit dem Vermerk der nächsten Prüfung, so dass keine Prüfung mehr vergessen wird

Prüfplaketten nach BGV D6 finden Sie im Onlineshop der Brewes GmbH.

 

Prüfplaketten bei Prüfung von Krananlagen nach BGV D6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.