21.11.2011

Materialeigenschaften von Prüfplaketten

Prüfplaketten sind sicherheitsrelevante Kennzeichnungen. Sie müssen den sicherheitstechnischen Status eines Betriebsmittels über den gesamten Gültigkeitszeitraum gut sichtbar kennzeichnen und somit sicher auch in härtesten Nutzungsbedingungen am Betriebsmittel haften.

 
Damit muss eine Prüfplakette bestimmte materialtechnische Eigenschaften erfüllen. Das Material muss UV- und außenbeständig, sprich wetterfest, sein. Der verwendete Klebstoff muss eine sichere Haftung auf lange Zeit gewährleisten. Der Klebstoff muss ausreichende Haftkraft auf vielfältigen Untergründen gewährleisten. Diese Forderungen erfüllen in bester Weise selbstklebende (PVC) Vinylfolien mit Acryl oder Kautschukklebstoffen. Die Vinylfolie ist weich, hat ein sehr geringes Rückstellverhalten und eignet sich somit auch für eine Verklebung auf gekrümmten und unebenen Oberflächen sowie über Kanten und Radien. Die auf diesen Folien eingesetzten Klebstoffe haften sicher, langfristig und wetterfest auf den meisten Untergründen. Für spezielle und sehr schwierige Verklebeuntergründe wie z.B. Hammerschlaglacke, PP und niedrigenergetische Untergründe stehen ebenfalls Spezialmaterialien zur Verfügung.

 

Wichtiger sicherheitsrelevanter Hinweis

 
Papier als Etikettenmaterial ist für Prüfplaketten ungeeignet, da dieses Material nicht dauerhaft beständig gegen Feuchtigkeitseinflüsse ist. Bei Haftetiketten aus Papier besteht die akute Gefahr der Feuchtigkeitsaufnahme auch aus der Luft und damit des selbständigen Ablösens der Prüfplakette vom Verklebeuntergrund.

Prüfplaketten aus selbstklebender Vinylfolie sind z.B. online unter http://www.brewes.de/pruefkennzeichen.html bestellbar.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.