19.12.2012

Elektrische Prüfung nach DIN VDE 0701-0702

Die ehemaligen Normen DIN VDE 0701 und DIN VDE 0702 wurden zu einem Dokument zusammengefasst und erhalten die neue Bezeichnung DIN VDE 0701-0702, welche den Zusammenschluss verdeutlicht. Die Umsetzung der Norm soll auf diese Weise vereinfacht werden, da Instandsetzungen oder Änderungen sowie die Wiederholungsprüfungen oft von der selben Instanz durchgeführt werden. Eine einheitliche Norm für die Prüfung elektrischer Geräte soll einerseits mehr Übersichtlichkeit und Eindeutigkeit für den Prüfablauf bewirken, andererseits stellt sie auch höhere Anforderungen an den Prüfer.

 
Jedes Gerät enthält gewisse Schutzeinrichtungen oder –mechanismen, welche Gefahren für den Benutzer, Sachwerte oder die Umgebung verhindern sollen. Ziel der elektrischen Prüfung nach DIN VDE 0701-0702 ist es, dass an diesen Sicherheitsteilen keine Mängel bestehen. Der Prüfer sollte jedoch auch darüber hinaus auf spezielle Gerätenormen achten, damit eine umfassende Sicherheit im Umgang mit dem Prüfgegenstand gewährleistet ist.

 
Die Norm VDE 0701-0702 gilt für:

  • die Prüfungen der elektrischen Sicherheit von elektrischen Geräten mit Bemessungsspannungen bis Wechselspannung 1 000 V/Gleichspannung 1 500 V (nach Instandsetzungen, Änderungen oder bei Wiederholungsprüfungen)
  • die Prüfverfahren, wekche für den Nachweis der elektrischen Sicherheit notwendig sind
  • die Prüfung von Grenzwerten, die eingehalten werden müssen
  • elektrische Geräte, die wieder in den Verkehr gebracht werden
  • die zu den Geräten dazugehörige elektrische Ausrüstung, die nicht zwingend als elektrische Geräte bezeichnet werden (zum Beispiel Gasthermen).

An jedem Gerät müssen bestimmte Einzelprüfungen durchgeführt werden. Dabei darf der Prüfer nicht von der festgelegten Reihenfolge abweichen. Jedem Prüfschritt muss ein positives Ergebnis der vorherigen Einzelprüfung vorausgehen.

 
Folgende  Geräte und technische Anlagen unterliegen der Norm DIN VDE 0701-0702:

  • Laborgeräte
  • Mess-, Steuer- und Regelgeräte
  • Geräte für Hausgebrauch und ähnliche Zwecke
  • Geräte zur Spannungsumformung und –Erzeugung
  • Elektrowerkzeuge
  • Leuchten
  • Elektrowärmegeräte
  • Elektromotorgeräte
  • Geräte der Informations-, Unterhaltungs-, und Kommunikationstechnik
  • Leitungsroller, Verlängerungs- und Geräteanschlussleitungen
  • ortsveränderliche Schutzeinrichtungen
  • mobile Verteiler

Weiterhin existieren Geräte, bei denen die Norm VDE 0701-0702 nicht ausreicht. Im Bereich der medizinischen Technik, der Explosionstechnik oder im Bergbau müssen individuelle Verordnungen und Gesetze beachtet werden. Beim Auswechseln von Lampen, Sicherungen oder Startern wiederrum kann nach Gebrauchsanweisung und nicht nach VDE 0701-0702 gehandelt werden.

 
Die elektrische Überprüfung der Geräte umfasst verschiedene Messungen, wie zum Beispiel das Messen des Schutzleiter- und des Isolationswiderstands sowie des Schutzleiter- und Berührungsstroms. Aber auch eine Sichtkontrolle und eine Funktionsprüfung werden gefordert. Die Sichtkontrolle befasst sich sorgfältig mit jedem, auch den kleinsten, Teilchen des Prüfgegenstandes, da jedes Element letztlich der Sicherheit dient. Sowohl Leitungen und Stecker, Leitungshalterungen und Sicherungshalter als auch die Dichtigkeit und der Zustand von Behältern und Ventilen, die Funktionalität von Schaltern, Steuereinrichtungen und Einstellvorrichtungen müssen einer Kontrolle unterzogen werden.

 
Eine Funktionsprüfung findet nach VDE 0701-0702 immer nach einer Änderung oder Instandsetzung des Gerätes statt. Handelt es sich um eine Wiederholungsprüfung, ist es ausreichend die Funktionen des Kontrollgegenstand ausschließlich auf den Sicherheitsaspekt hin zu überprüfen. Eine Wiederholungsprüfung muss unter bestimmten Umständen abgebrochen werden. Dazu zählen festgestellte Beschädigungen oder veränderte Einstellungen, die die Sicherheit beeinträchtigen; Defekte, die beim Bedienen des Gerätes aufgetreten sind oder allgemeine Funktionsmängel. Der Prüfgegenstand muss umgehend als fehlerhaft gekennzeichnet und darf vorerst nicht mehr genutzt werden. Im Onlineshop der Brewes GmbH finden Sie entsprechende Prüfplaketten für die Qualitätskontrolle.

 
Wie bereits erwähnt bedeutet die neue Norm DIN VDE 0701-0702 vor allem für den Prüfer eine größere Verantwortung. Damit ist nicht eine höhere Anzahl von Vorschriften sondern im Gegenteil, mehr Eigenverantwortung und Entscheidungsfreiheit für die prüfende Person, gemeint. Die Norm enthält Grenzwerte, die dem Prüfer die Entscheidung zum weiteren Prüfablauf überlässt. Allerdings muss er sie begründen und ausreichend dokumentieren.

 
Zur Durchführung der elektrischen Überprüfungen muss der Arbeitgeber eine „befähigte Person“ mit umfangreichen fachlichen Kenntnissen und Prüferfahrungen festlegen. Dieser kann unter Berücksichtigung der DIN VDE 0701-0702 und Einhaltung von Fristen und technischen Vorgaben die Prüfung der betriebsinternen elektrischen Geräte durchführen. Des Weiteren wird von der befähigten Person verlangt, dass sie sich ständig weiterbildet um immer dem neusten Stand der Technik gerecht zu werden.

 
Die Ergebnisse und Messwerte der Kontrolle sollten sorgfältig dokumentiert werden. Auch die Angabe der verwendeten Mess- und Prüfgeräte ist empfehlenswert sowie deren regelmäßige Überprüfung. Wurden alle Einzelprüfschritte mit einem positiven Ergebnis durchgeführt gilt die elektrische Prüfung als bestanden. Der letzte Schritt der Überprüfung ist nun das Anbringen einer entsprechenden Kennzeichnung in Form einer Prüfplakette.

 
Prüfplaketten nach DIN VDE 0701-0702 finden Sie im Onlineshop der Brewes GmbH.

 

Quelle: http://www.vde-verlag.de

 

Prüfplaketten zur Qualitätskontrolle

 

Prüfplaketten nach DIN VDE 0701-0702

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.