05.12.2016

DGUV – Neues Regelwerk, neue Prüfplaketten

neues Regelwerk

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Höchste Zeit auf die neuen Prüfplaketten für das Jahr 2017 umzusteigen. Nutzen Sie den Jahreswechsel am besten auch gleich, um Ihre Kennzeichnung auf das DGUV-Regelwerk umzustellen!
Seit sich 2007 die Berufsgenossenschaften und die öffentlichen Unfallversicherungsträger vereint haben, hat sich einiges getan. Der entstandene Dachverband, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), führte alle vorhandenen Schriften zusammen. Die dabei entstandenen Überschneidungen wurden durch ein neues DGUV-Regelwerk behoben. Die geänderten Bezeichnungen traten schließlich am 01.05.2014 in Kraft.
Seitdem hat Brewes sein Angebot an neuen DGUV-Prüfplaketten stets erweitert. Mittlerweile können Sie aus vielen DGUV-Prüfplaketten wählen, die sich durch den Zusammenschluss ergeben haben:

 

Alte Bezeichnung

Neue Bezeichnung

UVV

→ DGUV Vorschrift

BGV/ UVV

→ DGUV Vorschrift

BGV

→ DGUV Vorschrift

BGV A3

→ DGUV Vorschrift 3

GUV-V A3

→ DGUV Vorschrift 4

BGV D6

→ DGUV Vorschrift 52

BGV D8

→ DGUV Vorschrift 54

BGV D27

→ DGUV Vorschrift 68

BGV D29

→ DGUV Vorschrift 70

BGR 186

→ DGUV Regel 114-010

BGR 234

→ DGUV Regel 108-007

BGR 500

→ DGUV Regel 100-500

BGI 694

→ DGUV Information 208-016

BGG 945

→ DGUV Grundsatz 308-002

Die Plaketten mit den veralteten Bezeichnungen sind weiterhin erhältlich. Dennoch sollten Sie Ihre Restbestände aufbrauchen und sich beim nächsten Kauf für die DGUV-Plaketten entscheiden, denn die Vorschriften, Informationen, Regeln und Grundsätze haben sich inhaltlich zum Großteil nicht geändert. Eine der ersten Schriften, deren Inhalt angepasst wurde, ist die DGUV Vorschrift 1 – Grundsätze der Prävention. Alle anderen Regelwerke werden bis zu ihrer Überarbeitung noch unter dem alten Namen herausgegeben.

 

Wo finde ich eine Übersicht des neuen Regelwerks?
Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hat eine umfangreiche Übersicht über alle neuen Bezeichnungen, Nummerierungen und nicht mehr gültigen Schriften erstellt. Diese Excel-Übersichtsliste finden Sie als Link im Artikel „Neue Systematik des Regelwerks“ auf publikationen.dguv.de .

Ihre aktuellen DGUV-Prüfplaketten für die Umstellung finden Sie in dieser übersichtlichen PDF-Datei (19MB).

 

Was hatte sich an den Bezeichnungen geändert?
Bezeichnungen wie BGV/GUV-V, BGR/GUV-R, BGI/GUV-I, BGG/GUV-G wurden komplett durch neue Begriffe ersetzt. Die DGUV-Schriften gliedern sich in folgende vier Kategorien:

  • DGUV Vorschriften
  • DGUV Regeln
  • DGUV Informationen
  • DGUV Grundsätze

Was wurde an der Nummerierung geändert?
Auch das Nummernsystem der Regelungen wurde überarbeitet. Alle Vorschriften erhielten eine 1- bzw. 2-stellige Nummer. Regeln, Informationen und Grundsätze werden durch eine 6-stellige Ziffer gekennzeichnet. Die genaue Aufteilung der Nummerierung sieht folgendermaßen aus:

  • Vorschriften: ab 1
  • Regeln: ab 100
  • Informationen: ab 200
  • Grundsätze: ab 300

Was müssen Sie beachten?
Für Sie als Unternehmer, Betriebsleiter, Elektriker oder Prüfer war und ist es empfehlenswert, die Kennzeichnung von Maschinen, Anlagen, Betriebsmittel o. Ä. dem neuen Regelwerk anzupassen. Prüfplaketten mit den alten Bezeichnungen wie BGV, BGI usw. können zwar bisher uneingeschränkt weiter benutzt werden, für eine aktuelle und normgerechte Kennzeichnung sollten Sie jedoch auf aktuelle DGUV-Plaketten umsteigen.

 

Prüfplaketten DGUV

Beispiel für Prüfplakette mit aktueller DGUV-Bezeichnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.